Texte - Rezensionen

Hier haben wir Rezensionen eingestellt, die interesante B√ľcher zum Themenkreis Interkultur vorstellen.

Tipp:
Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Link "Den kompletten Text als pdf-Dokument anzeigen" klicken, k√∂nnen Sie √ľber den Befehl "Ziel speichern unter" die Datei direkt auf Ihrem Computer ablegen.

 

Interkulturelle Perspektiven f√ľr das Gesundheits- und Sozialwesen

Kategorie:
Rezensionen

Schlagwörter:
Einwanderungsgesellschaft, Identität, Integration, Integrationskonzepte, Rezension,

AutorIn:
Hrsg. Birgit Rommelspacher, Ingrid Kollak

Zusammenfassung:
In diesem Band werden unterschiedlichste Konzepte, Projekte und theoretische Analysen vorgestellt die den aktuellen Diskurs in Deutschland zum Thema Interkulturelle √Ėffnung mit bestimmen. In den einzelnen Beitr√§gen kommen entsprechend viele Hauptakteure der Fachdiskussion, wie Rommelspacher, Gaitanides, Mecheril, K. Weiss, Handschuck/Schroer u.a. zu Wort.

Im ersten Teil des Buches werden theoretische Grundlagen und Analysen des Interkulturellen Diskurses in Deutschland vorgestellt. Beispielsweise besch√§ftigt sich Stefan Gaitanides mit den Visionen und Stolpersteinen der interkulturellen √Ėffnung von sozialen Diensten. In einem spannenden Beitrag erl√§utert Maria do Mar Castro Varela das Thema von Macht und Gewalt im interkulturellen Diskurs. Einen Einblick in die Tendenzen und Perspektiven von interkultureller Forschung gibt der Beitrag von Birgit Rommelspacher.

Im zweiten Teil des Buches werden unterschiedlichste Konzepte zur Umsetzung der Interkulturellen √Ėffnung in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern vorgestellt. Handschuck/Schroer besch√§ftigen sich mit der interkulturellen √Ėffnung der Sozialverwaltung, David Ingleby stellt den niederl√§ndischen Aktionsplan f√ľr eine interkulturelle psychosoziale Gesundheitsversorgung in den Niederlanden vor und Brigitte Wie√ümeier besch√§ftigt sich mit der Evaluation von Interkulturellen Fort- und Weiterbildung. Im letzten Teil des Buches werden konkrete Praxis-Projekte im interkulturellen Kontext vorgestellt. Die Bandbreite reicht hierbei von Gesundheitswesen und der Qualifizierung von Migrantinnen, √ľber interkulturelle Drogenhilfe bis zum Zusammenleben in Stadteilquartieren mit hohem Migrantenanteil.

Das Buch ist daher allen empfohlen, die neben einem √úberblick in den aktuelle theoretische Diskussion rund um das Thema Interkulturelle √Ėffnung, auch einen Einblick unterschiedlichste Konzepte und Praxisprojekte haben wollen.

Erschienen im Mabuse Verlag, Frankfurt

Steffen Kircher

Orginallink:

Erscheinungszusammenhang:

Kommentar:

Back